Jahresendbrief 2016

Foto: Jens U. Kunde-Krüger


Liebe Freunde und Förderer des Stadtsingechores zu Halle,
liebe Vereinsmitglieder,

und wieder einmal neigt sich ein Jahr seinem Ende zu – für uns ein ganz besonderes Jahr: „900 Jahre Stadtsingechor zu Halle“.
Über die umfangreichen Vorbereitungen haben wir vor einem Jahr berichtet. Heute blicken wir stolz und auch ein wenig erleichtert auf ein rundum gelungenes Jubiläumsjahr zurück.

Eingesungen wurde das Jubiläumsjahr gemeinsam mit dem Kreuzchor in Dresden am letzten Januarwochenende 2016. Offiziell eröffnet wurde es mit den Festtagen vom 5. – 8. Mai: Die Eröffnung der Sonderausstellung im Stadtmuseum Halle am 5. Mai gab den Auftakt und das Festkonzert mit der Uraufführung „Nongenti“ von Thomas Buchholz in der Händelhalle beendete diese Tage – aber nicht das Festjahr. Nicht unerwähnt darf das überaus gelungene Ehemaligentreffen bleiben. Es wurde sozusagen eingerahmt von Ausstellungseröffnung und Festkonzert. Dank den überaus engagierten Organisatoren fanden ca. 100 ehemalige Sänger und Chorleiter den Weg nach Halle zu ihrem Chor um gemeinsam mit den heutigen Sängern und unserem Chorleiter das Jubiläum „900 Jahre Stadtsingechor zu Halle“ bei Gesprächen, Ausstellungsbesuch und am abendlichen Stammtisch im Lichthaus zu feiern.

Auch wenn nicht alles so lief wie es ursprünglich geplant war – das Buch zum 900. Jubiläum „Singt weiter, Jungs, singt weiter“ ist ein anspruchsvolles und unseren Chor in vollem Umfang würdigendes Werk. Herausgegeben von der Musikwissenschaftlerin Cordula Timm-Hartmann und erschienen im Verlag Janos Stekovics vereint es als Festschrift Beiträge über die Wurzeln des Chores im Neuwerkstift über die vielen Stationen der bewegten und bewegenden Geschichte bis hin zur Gegenwart. Das Erscheinen dieses Jubiläumsbuches konnten wir mit der Finissage unserer Sonderausstellung im Stadtmuseum feiern. Zwischenzeitlich steht es nun bereits in vielen Bücherschränken von ehemaligen und heutigen Chorsänger und mit dem Stadtsingechor verbundenen Menschen. Käuflich erworben werden kann das Buch zum Preis von 24,80 € hier

oder aber auch direkt über unseren Fördervereinsvorstand. Selbstverständlich ist es auch in verschiedenen halleschen Buchläden erhältlich – allerdings zahlen wir da zwischen 10 und 20% Provision an den jeweiligen Verkäufer.

Nun aber weiter mit den Jubiläumsprojekten, die wir als Förderverein finanziell und materiell abgesichert haben.

Gemeinsam mit der Staatskapelle Halle, dem Knabenchor Hildesheim und den St. Florianern aus Linz sang der Stadtsingechor das diesjährige Abschlusskonzert zu den Händelfestspielen in der Galgenbergschlucht am 12. Juni. Bereits 5 Tage später riss der Stadtsingechor viele Hallenser und Gäste unserer Stadt mit einem Wandelkonzert zur Eröffnung des Mitteldeutschen Musikfestivals „Straße der Musik“ in seinen Bann. Dieses Konzert begann im Dom zu Halle, führte in die Marktkirche und endete in der Moritzkirche. Und überall waren alle Plätze besetzt!

Am darauffolgenden Tag trat unser Chor seine Konzertreise durch Deutschland an. Diese führte über Hildesheim, Wiesbaden bis hin zu unserer halleschen Partnerstadt Karlsruhe und nach Freiburg im Breisgau als letzte Station. Danach hatten sich alle erholsame Sommerferien verdient!

Der September begann mit einem Novum: Unser Stadtsingechor feierte gemeinsam mit den Instrumentalisten des Musikzweiges der Latina Sommerfest in den Franckeschen Stiftungen. Diese Gelegenheit – wie auch alle Konzerte in Halle und mit unserem Chor verbundenen Veranstaltungen – nutzend, präsentierten wir unsere Jubiläumsangebote wie die oben genannte Festschrift aber auch die Jubiläumsmedaille, den Jubiläumswein vom Weingut „Rollsdorfer Mühle“ und verschiedenes mehr. Die Produkte fanden und finden regen Anklang – was wiederum uns zu Gute kommt und unserem Stadtsingechor eine finanzielle Sicherheit gibt. Dies in Hinblick auf Planungen von Konzertreisen, des jährlichen Chorlagers und auf Anschaffungen von für die Ausbildung der Sänger notwendigen Materialien und anderes. Und an dieser Stelle sage ich noch einmal allen, die mit einer Spende unser Fördervereinskonto bedacht haben, ein ganz herzliches Dankeschön!

Am letzten Septemberwochenende sang unser Chor gemeinsam mit den Thomanern die Motette in der Marktkirche, einen Monat später sang der Stadtsingechor am 28.10. in der Thomaskirche in Leipzig eine Motette, am darauf folgenden Tag erklang in der Thomaskirche eine mit den Thomanern gemeinsam gesungene Motette.

Und schon ist der November da und der in diesem Jahr von der Stadt Halle zum zweiten Mal organisierte Kulturadvent am 1.  Adventswochenende. Diese schöne Gelegenheit für uns als Förderverein Präsens zu zeigen haben wir natürlich wiederum genutzt. Neben Gesprächen mit Besuchern und dem ein oder anderen Verkauf unserer Produkte lernten wir einen ehemaligen Musiklehrer unserer Sänger kennen, den wir nun auch in unsere Kontaktliste der Ehemaligen aufnehmen. Zudem knüpften wir einen ersten Kontakt zu einem polnischen Knabenchor, der gern hier in Halle auftreten und im Gegenzug unseren Chor einladen würde. Mal sehen, ob daraus etwas wird – denn hier ist unser Chorleiter gefragt.

Mit dem am 4. Adventssonntag in der Marktkirche erklingenden Weihnachtsoratorium, wird das Jubiläumsjahr 2016 festlich beendet. Im Anschluss gibt es – wie jedes Jahr – für jeden unserer Sänger und für jeden Chormitarbeiter ein Weihnachtspräsent und einen Schoko-Weihnachtsmann. Letzteren erhalten diesmal übrigens auch die Sänger des Universitätschores Halle und die Musiker des Händelfestspielorchesters, die gemeinsam mit dem Stadtsingechor zu Halle die Teile I bis III darbieten. Es ist schön, zu sehen, zu erleben, welche Kooperationen unser Chorleiter Clemens Flämig aus der Taufe hebt – und diese Kooperationen wollen wir als Förderverein mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln auch pflegen.

Apropos Kooperationen: die Saalesparkasse Halle und die Ostdeutsche Sparkassenstiftung stehen uns seit Beginn des Jahres 2012 finanziell und materiell unterstützend zur Seite. Erinnern möchte ich da u.a. an die finanzielle Zuwendung, die uns die Anschaffung einer neuen Truhenorgel ermöglichte und an die für die Anschaffung neuer Chorkleidung. Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gewährte uns gemeinsam mit der Saalesparkasse für das Jubiläumsprojekt Festkonzert am 08. Mai 2016 eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 20.000 €. Als kleines Dankeschön überreichten wir in einem persönlichen Gespräch dem Vorstand der Saalesparkasse Halle, Herrn Dr. Fox, die Festschrift „Singt weiter, Jungs, singt weiter“. Nun hoffen wir auf eine Weiterführung der Kooperation mit der Saalesparkasse und der Stiftung – sie hat uns bisher ein gutes Stück finanzielle Planungssicherheit gegeben.

Ich möchte diesen Brief, der ja auch eine Art Kurzbericht über das speziell von dem Förderverein im Jubiläumsjahr 2016 Geleistete ist, nicht beenden ohne noch ein ganz besonders für die Publicity des Stadtsingechores zu Halle äußerst wichtiges/wirksames Jubiläumsprojekt vorzustellen: sowohl eine Straßenbahn mit von einer Chorknabenmutter gestalteten Werbung im Mittelsegment als auch ein HAVAG-Bus (hier machte die Heckscheibe auf den Stadtsingechor und sein 900. Jubiläum aufmerksam) fuhren über das gesamte Jahr 2016 durch unsere Stadt. Viele hallesche Bürger, die Studenten, die Gäste unserer Stadt wurden auf den verschiedensten Linienstrecken somit tagtäglich aufmerksam auf ein vielleicht vorher so noch nicht wahrgenommenes Kleinod der Stadt Halle gemacht. Für die Finanzierung dieses aufwendigen Projektes haben wir eine nicht unbeträchtliche Anzahl Spender und Sponsoren benötigt. So kam uns die Idee des Elternrates des Stadtsingechores, eine Notenpatenschaft auszuloben, sehr zu passe. Und Dank des Engagements einiger Eltern und Fördervereinsmitglieder wurde aus der Idee Realität – schauen Sie auf unsere Homepage www.stadtsingechor-zu-halle.de und Sie sehen das bisherige Ergebnis der Spendenaktion. Da noch ca. die Hälfte der Noten nicht an Paten vergeben sind, können Sie sich gerne noch beteiligen. Wir würden uns sehr freuen.

Die konkrete Berichterstattung zu unserer finanziellen Lage erfolgt zu der im März 2017 stattfindenden Jahreshauptversammlung, die auch wieder einmal einen neuen Fördervereinsvorstand wählen wird. Kommen Sie zu dieser Versammlung und Sie werden noch vieles mehr über den Chor und die Aktivitäten des Fördervereins erfahren!

Auch findet an diesem Tag die Francke-Gedenkfeier statt und am Abend 18 Uhr ist Gelegenheit, den Chor zur Motette in der Marktkirche zu hören (Francke Gedenkfeier 2017).

Ja, nun möchte ich den kleinen Rückblick auf das große Jubiläumsjahr beenden: Nochmals Dank allen, die uns in diesem Jahr unterstützten und somit zum Gelingen des 900. Jubiläums unseres Stadtsingechores zu Halle beigetragen haben.

Im Namen des Vorstandes wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, kommen Sie gut in das Neue Jahr und für 2017 viel Gesundheit, Zufriedenheit und Glück

Ihre
Dr. Angela Genske

Einladung

Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins,

am Samstag, den 25. März 2017 findet um 16.00 Uhr im Probensaal unseres Chorhauses (H.21) in den Franckeschen Stiftungen die Jahreshaupt- und Wahlversammlung statt.

Es erwartet Sie folgende Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Tagesordnung
  2. Bericht des Vorstandes über das Jahr 2015
  3. Finanzbericht 2015
  4. Bericht der Revisionskommission
  5. Aussprache über die Berichte
  6. Entlastung des bisherigen Vorstandes und der Revisionskommission sowie Benennung des Wahlversammlungsleiters
  7. Wahl der Mitglieder für den Vorstand, für den erweiterten Vorstand und für die Revisionskommission
  8. Vorschau auf das Chorjahr 2017 und die Arbeit des gewählten erweiterten Vorstandes des Fördervereins
  9. Sonstiges

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und verbleiben
mit den besten Grüßen

Dr. Angela Genske

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.