Prof. Thomas Buchholz

Als Komponist in Halle zu wirken

Zur 1200-Jahrfeier der Stadt Halle komponierte ich für das damals gerade fusionierte Orchester das Jubiläumsstück „Die Stadt“. Zehn Jahre später fragte mich der Stadtsingschor nach einer Komposition zu seinem 900-jährigen Jubiläum. Eine ehrenvolle Aufgabe, die ich mit viel Freude ausgeführt habe.

Die Aufgabe einer Trägerschaft, in welche die Stadt Halle seit 1945 hineingestellt ist, erschöpft sich nicht in der Einbindung des Chors in regionale Kulturereignisse. Denn, pädagogisch gesehen, ist der Stadtsingechor ein bildungspolitischer Edelstein. Hier geht es um eine genuine Aufgabe in der Verantwortung gegenüber den Nachgeborenen.
Es handelt sich um eine enorme Leistung, wenn ein gemischter Chor aus Kindern und Jugend-lichen eine mehrstimmige Motette singt oder ein ganzes Oratorium von Händel musiziert.

Am Ende meiner Komposition wählte ich eine Dichtung von Joh. G. Seume, die mit dem be-rühmten Ausspruch „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder …“ beginnt und mit der vielleicht noch aktuelleren Prophezeiung endet „… weh‘ dem Lande, wo man nicht mehr singet!“.
In diesem Sinne bleibt mir nur, dem Stadtsingechor weiterhin Kraft und Mut, schöne Stimmen und einen guten Atem und vor allem eine sinnreiche, wertschätzende und entsprechend han-delnde Politik zu wünschen – für die nächsten 900 Jahre. Herzlichen Glückwunsch!

Prof. Thomas Buchholz
Komponist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.